Schriftgröße:
Farbkontrast:

Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Gewalt in der Schule und der Freizeit, Drogen, brutale Filme und Fernsehdarstellungen - Kinder und Jugendliche sind zahlreichen Gefahren ausgesetzt, die ihr Wohlbefinden und ihre ungestörte Entwicklung beeinträchtigen und sogar erheblich stören können. Familien, Schule und Jugendhilfe haben den Auftrag, Kinder- und Jugendliche davor zu bewahren.

Die Fachgruppe Kinder, Jugend und Familie nimmt auf Grund des § 14 des SGB VIII auch Aufgaben des sogenannten erzieherischen Kinder- und Jugenschutzes wahr, insbesondere mit Fortbildungsangeboten und Beratungen der Träger.

Diese Maßnahmen sollen junge Menschen dazu befähigen, gefährdende Einflüsse zu erkennen und sich davor zu schützen. Gleichzeitig sollen Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und die Wahrnehmung von Verantwortung gegenüber anderen Menschen gefördert werden. Auch Eltern und Erziehungsberechtigte sollen dazu befähigt werden, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.

Aufgabenbereiche und Ansprechpartner

  • Grundsatzsachbearbeitung / Koordination Kinder- und Jugendschutz auf Landesebene
  • Gesetzlicher und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
  • Landespräventionsrat, Kommission Rechtsextremismus / Landesausschuss Jugendarbeitsschutz
  • Kinderschutz-Zentren
  • Beratungsstellen gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen

Susanne Keuntje, Telefon: 0511 / 106-7438


Nutzen Sie die Kontaktmöglichkeit für Anfragen oder Mitteilungen:

Übersicht