klar

Familienhebammen und ähnlich geförderte Berufsgruppen

Familienhebammen sind staatlich examinierte Hebammen mit einer Zusatzqualifikation gemäß dem „Kompetenzprofil Familienhebammen", des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH). In Niedersachsen durchlaufen Hebammen eine staatlich anerkannte Weiterbildung mit einem Umfang von 400 Stunden und erhalten dafür nach erfolgreichem Abschluss die staatliche Anerkennung als Familienhebamme.

Diese befähigt sie dazu, Eltern und Familien in belastenden Lebenssituationen zu unterstützen. Das Unterstützungsangebot in die Familien erfolgt bis zu einem Jahr nach der Geburt des Kindes. Dieses umfasst die gesundheitliche Versorgung sowie psychosoziale Unterstützung.

Folgende Berufsgruppen sind mit Familienhebammen vergleichbar, wenn sie über ein entsprechendes Kompetenzprofil verfügen:

a) Hebammen

b) Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger

c) Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger

b) Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger

e) Familiengesundheitspflegerinnen und -pfleger



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln