klar

Integrationslotsinnen und Integrationslotsen

Das Land Niedersachsen fördert auf Grundlage der Richtlinie „Integrationslotsinnen und Integrationslotsen" Maßnahmen zur Qualifizierung und Weiterbildung von ehrenamtlich Tätigen mit dem Ziel, die Kommunen bei der Aufwertung und Weiterentwicklung des ehrenamtlichen Engagements, das Menschen mit Zuwanderungsgeschichte im Partizipationsprozess zugute kommt, zu fördern und dadurch die Partizipation von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in der Gesellschaft zu verbessern.

Zuwendungsempfänger können sowohl juristische Personen des öffentlichen Rechts als auch gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts sein.

Bei der Zuwendung handelt es sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss zur Projektförderung in Form einer Festbetragsfinanzierung.

Gefördert werden:

Basismodule für Integrationslotsinnen und Integrationslotsen auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Materialiensammlung, z.B. mit den Themen

  • Kommunikation,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Rahmenbedingungen der Einwanderung.

Für qualifizierte Integrationslotsinnen und Integrationslotsen, die mindestens sechs Monate aktiv ein Ehrenamt ausgeübt haben, sind folgende weiterführende Maßnahmen möglich:

Nachhaltigkeitsmodule auf Grundlage der zur Verfügung stehenden Materialiensammlung mit den Schwerpunkten:

  • Vertiefung der in der Praxis erprobten Kenntnisse,
  • Erfahrungsaustausch,
  • Orientierung im Ehrenamt.

Spezialisierungsmodule zur Fortsetzung der Qualifizierung durch Weiterbildung auf Grundlage eigener Konzeptionen.

Zuwendungsfähig sind Dozentenhonorare bis zu einem Umfang von 50 Stunden pro Maßnahme und 25 Euro pro Unterrichtsstunde sowie erforderliche Sachausgaben bis zu 600 Euro pro Maßnahme. Bei Nachweis der Notwendigkeit einer Doppeldozentur kann diese mit 50 € pro Unterrichtsstunde gefördert werden. Grundsätzlich sind angemessene Eigenmittel des Zuwendungsempfängers erforderlich.

Das Spezialisierungsmodul „Deutsch als Zweitsprache in der ehrenamtlichen Begleitung von Flüchtlingen und Asylbewerber/innen - DaZ" auf Grundlage des zur Verfügung stehenden Konzeptes dient der Weiterbildung von qualifizierten Integrationslotsinnen und Integrationslotsen sowie von Interessierten, die mindestens sechs Monate aktiv ein Ehrenamt wahrgenommen haben.

Zuwendungsfähig sind Dozentenhonorare bis zu einem Umfang von 30 Unterrichtseinheiten zu je 25 € sowie erforderliche Sachausgaben bis zu 600 € pro Maßnahme. Bei Nachweis der Notwendigkeit einer Doppeldozentur können einzelne Module mit 50 € pro Unterrichtsstunde gefördert werden.


Zur Beantwortung von Fragen wenden Sie sich bitte an die Bewilligungsbehörde, die gern weiterhilft und Sie bei der Antragstellung unterstützt.


Bewilligungsbehörde:

Niedersächsisches Landesamt

für Soziales, Jugend und Familie

Außenstelle Oldenburg

"Migration und Teilhabe"

Moslestraße 1

26122 Oldenburg


Ansprechpartnerin:

Frau Müller

Telefon 0441 2229-7318

E-Mail: yvonne.mueller@ls.niedersachsen.de


Antrag Integrationslotsen

Richtlinie Integrationslotsinnen und Integrationslotsen

Materialsammlung Basismodul

Materialsammlung Nachhaltigkeitsmodul

Konzept "Deutsch als Zweitsprache" (DaZ)




zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln