Nachteilsausgleiche in der gesetzlichen Sozialversicherung | Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
  • AA

Nachteilsausgleiche in der gesetzlichen Sozialversicherung

Krankenversicherung:
Schwerbehinderte Menschen im Sinne des § 2 Abs.2 Sozialgesetzbuch - Neuntes Buch - können unter bestimmten Voraussetzungen innerhalb von 3 Monaten nach Feststellung dieser Eigenschaft der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig beitreten (§ 9 Abs. 1 Nr. 4 und Abs. 2 Nr. 4 SGB V ).
Auskünfte erteilen die gesetzlichen Krankenkassen.

Rentenversicherung:
Die festgestellte Eigenschaft als schwerbehinderter Mensch berechtigt - sofern weitere Voraussetzungen (z.B. Erreichen einer bestimmten Altersgrenze, Erreichen einer bestimmten Anzahl von Beitragsmonaten ) erfüllt sind - zum vorzeitigen Erhalt der Altersrente.

Auskünfte erteilen die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung und die Versicherungsämter.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln