klar

Finanzielle Förderung

Leistungen an Arbeitgeber


Ihr Weg zum Inklusionsbetrieb - über soziales Engagement motiviertes Personal gewinnen

Als Inklusionsbetrieb sind Sie ein Unternehmen, in dem Menschen mit Behinderungen, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf besondere Schwierigkeiten stoßen, eine berufliche Perspektive erhalten und mit Kolleginnen und Kollegen ohne Behinderung Seite an Seite zusammenarbeiten.

Inklusionsbetriebe beschäftigen dabei mindestens 30 % Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit einer Behinderung in dauerhaftenArbeitsverhältnissen.


Wir fördern Ihren Weg zum Inklusionsbetrieb

Mit finanziellen Mitteln aus der Ausgleichsabgabe sowie Bundesmitteln und Eingliederungszuschüssen der Arbeitsagenturen fördern wir Sie bei Gründung eines neuen oder Erweiterung eines bestehenden Unternehmens mit:

- einem Investitionskostenzuschuss für die Einrichtung der Arbeitsplätze im Betrieb

- einem laufenden Personalkostenzuschuss von max. 30% des Arbeitgeberbruttolohns der schwerbehinderten Beschäftigten

- einer laufenden Pauschale für den mit der Beschäftigung der schwerbehinderten Menschen verbundenen besonderen Aufwand

- professioneller betriebswirtschaftlicher Beratung

Mehr Informationen finden hierzu in der rechten Spalte zum Download.

Weitere Förderungen für Arbeitgeber:

Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze für schwerbehinderte Menschen

Arbeitgeber können für die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze und Plätze zur sonstigen beruflichen Bildung Darlehen oder Zuschüsse erhalten.

Voraussetzung:

  • Einstellung von schwerbehinderten Menschen ohne Beschäftigungspflicht oder über die Beschäftigungspflicht hinaus

  • Einstellung eines besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen (§ 154 SB IX)

  • Einstellung eines schwerbehinderten Menschen nach einer Arbeitslosigkeit von mehr als 12 Monaten

  • Einstellung nach einer Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen

  • Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen zur Abwendung einer Kündigung oder zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Eine angemessene Beteiligung des Arbeitgebers an den Gesamtkosten wird erwartet.

Behindertengerechte Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Das Integrationsamt fördert

  • die behinderungsgerechte Einrichtung und Unterhaltung der Arbeitsstätte einschließlich der Betriebsanlagen, Maschinen und Geräte ( Beispiele ....

  • die Einrichtung von Teilzeitarbeitsplätzen

  • die Ausstattung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen mit

  • notwendigen technischen Hilfsmitteln

  • sonstige Maßnahmen zur dauerhaften behinderungsgerechten Beschäftigung

Die Leistungen können bis zur vollen Höhe der entstandenen Kosten in Form eines Darlehens und/oder eines Zuschusses erbracht werden.

Leistungen bei außergewöhnlichen Belastungen

Arbeitgeber können Zuschüsse zur Abgeltung außergewöhnlicher Belastungen erhalten, die mit der Beschäftigung eines schwerbehinderten Menschen verbunden sind, der nach Art und Schwere seiner Behinderung im Arbeits- und Berufsleben besonders betroffen ist (§ 154 Abs.1 SGB IX) und deswegen

  • zur Ausübung der Beschäftigung wegen der Behinderung eine Hilfskraft benötigt

  • infolge ihrer Behinderung eine wesentlich verminderte Arbeitsleistung erbringen kann

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln