3. Schulungstagung des Landessozialamtes mit den niedersächsischen Gesundheitsämtern am 27.06.2013 in Verden | Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
  • AA

3. Schulungstagung des Landessozialamtes mit den niedersächsischen Gesundheitsämtern am 27.06.2013 in Verden

Mit der 3. Schulungstagung des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie (Landessozialamt, LS) für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Hör- und Sprachheilfürsorge der niedersächsischen Gesundheitsämter hat sich in Verden eine kleine Tradition etabliert, auf die schon in den Grußworten eingegangen wurde:

Als Vertreterin des Landkreises Verden begrüßte die Erste Kreisrätin Regina Tryta die Gäste und bot eine Fortsetzung der Zusammenarbeit am Standort Verden für die kommenden Jahre an. Mit einer Gedichtzeile Rilkes stimmte sie in ihrem Grußwort (das hier heruntergeladen werden kann) zudem auf die thematische Ausrichtung der diesjährigen Veranstaltung ein:

„Vor lauter Lauschen und Staunen sei still, du mein tiefes Leben."

Seitens des Niedersächsischen Landessozialamtes (LS) charakterisierte der Leitende Regierungsdirektor Werner Welp die Hör- und Sprachheilberatung als Leuchtturm der guten Zusammenarbeit zwischen den Kommunen und dem Land. Zudem warf er einen Blick auf die personelle Zukunft des Fachberatungsteams.
(Sein Grußwort finden Sie hier .)

Manfred Flöther (LS) gab aus Sicht der „Fachberatung Hören und Sprache" anschließend einen kurzen Überblick zu aktuellen Themen in der Hör- und Sprachheilberatung und belegte anhand aktueller statistischer Auswertungen des LS die hohe Erfolgsquote der teilstationären Sprachheilbehandlung. Zudem verwies er auf eine interessante Auswertung von Gerrit Fehrmann, der als Dipl.-Psychologe des Sprachheilkindergartens Aerzen positive Effekte für die kognitive Entwicklung der Kinder im Sprachheilkindergarten belegen konnte.

Anschließend referierte er zum gewünschten Fachthema „Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen". Dieses Störungsbild beschäftigt die Fachwelt in den beiden letzten Jahrzehnten verstärkt und bedarf einer interdisziplinären Abstimmung. Anhand von Hörbeispielen wurden dem Auditorium anschaulich die Anforderungen in der Diagnostik deutlich gemacht.

Anselm Bajus (LS) stellte anschließend Aspekte des Störungsbildes „Mutismus" vor und betonte vor allem den Paradigmenwechsel bei der therapeutischen Arbeit mit schweigenden Menschen. In den letzten Jahren wird eher ein mehrdimensionaler Ansatz mit sprachtherapeutischer Schwerpunktsetzung unter Einbeziehung verhaltens- und familientherapeutischer Anteile verfolgt, während psychiatrische und medikamentöse immer weniger berücksichtigt werden. Seine Vortragsfolien sind hier zu finden.

Am Nachmittag stellten der Amtsarzt Dr. Bernhard Krüger und Gabriele Kuptz (Sprachheilberatung im Landkreis Verden) die Räumlichkeiten im Fachdienst Gesundheit und Umweltmedizin vor. Traditionell wurden abschließend in großer Runde allgemeine Fragen zur Sprechtagsarbeit erörtert und Wünsche für das Folgejahr geäußert. So gab es wieder eine positive Resonanz auf die gemeinsame Dienstleistung und die Verdener Tagung als Forum zum Ideen- und Gedankenaustausch. Angeregt wurde eine Fortsetzung praxisorientierter Vorträge, z. B. in Form anschaulicher Darstellungen von Hör- und Sprachstörungen.

Über die Veranstaltung wurde auf der Internetseite des Landkreises Verden und in mehreren Pressorganen berichtet (siehe Download) > Presseartikel - siehe unten < sowie unter folgenden Links im Internet:

Landkreis Verden

Rotenburger Rundschau

Weser-Kurier


Ein vergleichbarer Presseartikel erschien in der Verdener Aller-Zeitung am 30.06.2013


Der Kollege Anselm Bajus (LS) hat Eindrücke der Veranstaltung mit vielen Fotos festgehalten.


Rednerin bei der Begrüßung  
Regina Tryta, erste Kreisrätin des Landkreises Verden, begrüßt die Gäste mit einem Zitat von Rilke zum Lauschen und Staunen.
Redner beim Vortrag  
Werner Welp (Landessozialamt) betont die gute Zusammenarbeit von Kommunen und Land.
Zuhörer während des Vortrags  
Wieder waren viele Gäste aus ganz Niedersachsen in den Sitzungssaal des Landkreises Verden gekommen.
Redner  beim Vortrag  
Manfred Flöther (Landessozialamt) beim Vortrag
Redner am Pult  
Anselm Bajus (Landessozialamt) referiert zum Mutismus.
Arzt im Gespräch mit Zuhörerin  
Amtsarzt Dr. Bernhard Krüger (Landkreis Verden) stellt die Räumlichkeiten seines Amtes vor.
Zuhörergruppe am Arbeitsplatz  
Gabriele Kuptz (Landkreis Verden) mit Gästen an ihrer Arbeitsstätte
Zuhörergruppe versammelt sich um die Modelleisenbahn  
Im Gesundheitsamt findet man im Wartebereich für Kinder die attraktive Modelleisenbahn.
Zuhörergruppe  
In der Abschlussrunde formulieren die Gäste ihre Wünsche für 2014.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln