Fachtagung "Unruhige Geister und sprachlose Wesen?" am 30.11.2010 im Landessozialamt Oldenburg | Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie
  • AA

Fachtagung "Unruhige Geister und sprachlose Wesen?" am 30.11.2010 im Landessozialamt Oldenburg

Die 3. gemeinsame Jahrestagung des „Arbeitskreises Weser-Ems der kinder- und jugendärztlichen Dienste in den Gesundheitsämtern" und des „Fachberatungsdienstes im landesärztlichen Dienst für Menschen mit Hör- und Sprachstörungen" im Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie (LS) stand unter dem Motto: „Unruhige Geister und sprachlose Wesen?". Über 90 Personen hatten sich angemeldet, um aktuelle Fachinformationen zu Störungen der Aufmerksamkeit und der Sprache zu erhalten. Der Veranstaltungsraum der Oldenburg Außenstelle des Landessozialamtes (im Gebäude der Versicherung ÖFFENTLICHE) war am 30.11.2010 deshalb gut gefüllt. Über den Kreis der Veranstalter (Gesundheitsämter / Sprachheilberatung) hinaus waren auch Mitarbeiter/innen aus Einrichtungen der Freien Wohlfahrtsverbände, des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse, der Landesbildungszentren für Hörgeschädigte und freier Praxen gekommen.

Der Fachgruppenverantwortliche für den Bereich Sozialhilfe/Einrichtungen im LS, Herr LRD Werner Welp, stellte die Tagung als pädagogisch-medizinische Gemeinschaftsveranstaltung in seinem Grußwort in das Licht einer bundesweiten Entwicklung, mit der die Arbeits- und Sozialministerkonferenz neue Wege in der Eingliederungshilfe gehen will. Er begrüßte die interdisziplinäre Vernetzung und die sich daraus ergebenden positiven Effekte im Sinne eines mehrdimensionalen Fallmanagements für die betroffenen Menschen.

Frau Dipl.-med. Gäde als Leiterin des Arbeitskreises und StD Flöther als Teamsprecher der Fachberatung moderierten - wie in den Vorjahren - den Ablauf der 3. Jahrestagung, die auch 2010 wieder viel Gesprächsstoff im Plenum und in den Pausen bot. Alle Vorträge können hier heruntergeladen werden.

Den Themenkomplex „Aufmerksamkeitsstörungen" eröffnete Frau Prof. Dr. Andrea Caby (Hochschule Emden/Leer - Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit) als ausgewiesene Expertin mit ihrem intensiven und informationsreichen Vortrag. Sie zeigte Möglichkeiten und Grenzen in der Diagnostik und Therapie bei Verdacht auf ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung) auf, wobei auch die Probleme der Differenzialdiagnostik deutlich wurden. Sie betonte für die Behandlung besonders die aktive Einbindung der betroffenen Kinder und ihrer Eltern.

Ihr interdisziplinärer, multimodaler und ressourcenorientierter Ansatz fand eine gelungene Ergänzung durch den gemeinsamen Vortrag von Sylvia Erhardt und Friedrich Fitte (Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH Wilhelmshaven - GPS), die weitere Mitarbeiter/innen aus ihren Teams mitgebracht hatten. Sie stellten die praktische Umsetzung einer ressourcen- und lösungsorientierte Konzeption vor, mit der in ihren Einrichtungen in Wilhelmshaven und Mansie seit einigen Jahren Kinder mit „herausforderndem Verhalten" im Vorschulbereich gefördert werden. Sie kann als spezifische Maßnahme für ein spezifisches Störungsbild betrachtet werden - mit besonderer Berücksichtigung der Elternarbeit. Mit einigen Videobeispielen wurde das Konzept veranschaulicht.

Um „Sprachstörungen" ging es am Nachmittag: Für den Landkreis Leer stellten Heike Ahrens (aus Sicht der Kinder- und Jugendärztin im Gesundheitsamt) und Helena Lennartz (Jugendamt) die dortigen Angebote zur frühen Sprachförderung vor, wobei sie exemplarisch zwei Module vertieften: sie heißen „Mucks" und „Mukel". Sie beginnen bereits im ersten Lebensjahr und werden in einem vernetzten Miteinander gepflegt und ausgebaut. Es wurde deutlich, dass Visionen, persönliches Engagement und die Unterstützung der Entscheidungsträger hier gut zusammenwirken.

Ähnlich günstige Bedingungen führten zu einem speziellen Angebot, das Anja Haupt (Sprachheilberatung im Gesundheitsamt Emden) vorstellte: sie hat einen Service zur Ausleihe von Sprachfördermaterialien im Gesundheitsamt Emden aufgebaut, von dem sich die Anwesenden auch direkt inspirieren lassen konnten, da die Materialien in den Pausen in Augenschein genommen werden konnten.

Manfred Flöther (Fachberater im landesärztlichen Dienst für Menschen mit Hör- und Sprachstörungen beim Niedersächsischen Landessozialamt) stellte Ergebnisse aus aktuellen Evaluationsstudien zur Effektivität der Arbeit in den niedersächsischen Sprachheilkindergärten vor. Der deutliche Abbau sprachpathologischer Symptome trägt zu einer hohen Quote von Wiedereingliederung in Regeleinrichtungen bei. In einer Feinanalyse hat Theodor Bruns (Dipl.-Psychologe und therapeutischer Leiter im Sprachheilkindergarten Wilhelmshaven der Arbeiterwohlfahrt Weser-Ems) seit einigen Jahren durch eigene Studien die Wirksamkeit der teilstationären Sprachheilbehandlung bewertet. Er konnte aufzeigen, in welchem Ausmaß die sprachpathologische Symptomatik reduziert werden konnte. Anschließend erhielten alle Anwesenden ein Exemplar der Evaluationsstudie (das von der AWO Kinder, Jugend und Familie Weser-Ems bei Interesse angefordert werden kann).

Download: Dokumentation zur Fachtagung "Unruhige Geister und sprachlose Wesen?"



Der Vortragssaal füllt sich mit Gästen aus ganz Niedersachsen.  
Der Vortragssaal füllt sich mit Gästen aus ganz Niedersachsen.
Das Anmeldeteam hat gut zu tun: Frau Tyarks (Gesundheitsamt Wilhelmshaven), Herr Schlüter und Frau Skrube (Landessozialamt Niedersachsen).  
Das Anmeldeteam hat gut zu tun: Frau Tyarks (Gesundheitsamt Wilhelmshaven), Herr Schlüter und Frau Skrube (Landessozialamt Niedersachsen).
Herr LRD Welp begrüßt die Gäste im LS Oldenburg.  
Herr LRD Welp begrüßt die Gäste im LS Oldenburg.
Frau Prof. Dr. Caby (Hochschule Emden/Leer) beim Eröffnungsvortrag zum Thema Aufmerksamkeitsstörungen.  
Frau Prof. Dr. Caby (Hochschule Emden/Leer) beim Eröffnungsvortrag zum Thema Aufmerksamkeitsstörungen.
Die Gäste verfolgen die Vorträge auch anhand der Power-Point-Präsentationen.  
Die Gäste verfolgen die Vorträge auch anhand der Power-Point-Präsentationen.
Das Team um Frau Erhardt und Herrn Fittje (GPS Wilhelmshaven) beim gemeinsamen Vortrag.  
Das Team um Frau Erhardt und Herrn Fittje (GPS Wilhelmshaven) beim gemeinsamen Vortrag.
Das Plenum verfolgt aufmerksam die Ausführungen des GPS-Teams zu Kindern mit herausforderndem Verhalten.  
Das Plenum verfolgt aufmerksam die Ausführungen des GPS-Teams zu Kindern mit herausforderndem Verhalten.
Der Vortrag des GPS-Teams mündet in eine engagierte Debatte unter erneuter Mitwirkung von Prof. Dr. Caby und Dipl.-med. Gäde.  
Der Vortrag des GPS-Teams mündet in eine engagierte Debatte unter erneuter Mitwirkung von Prof. Dr. Caby und Dipl.-med. Gäde.
Frau Ahrens (Gesundheitsamt Leer) stellt das Netzwerk Sprache im Landkreis Leer vor.  
Frau Ahrens (Gesundheitsamt Leer) stellt das Netzwerk Sprache im Landkreis Leer vor.
Frau Lennartz (Jugendamt des Landkreises Leer) zeigt Engagement für Sprachförderung und "Mukel".  
Frau Lennartz (Jugendamt des Landkreises Leer) zeigt Engagement für Sprachförderung und "Mukel".
Auch hier Team-Arbeit: Frau Lennartz und Frau Ahrens (Landkreis Leer) agieren gemeinsam im Interesse der frühen Sprachförderung.  
Auch hier Team-Arbeit: Frau Lennartz und Frau Ahrens (Landkreis Leer) agieren gemeinsam im Interesse der frühen Sprachförderung.
Das Plenum lauscht den Referaten.  
Das Plenum lauscht den Referaten.
Frau Haupt (Gesundheitsamt Emden) stellt den Ausleih-Service der Sprachheilberatung vor.  
Frau Haupt (Gesundheitsamt Emden) stellt den Ausleih-Service der Sprachheilberatung vor.
Herr Flöther (Landessozialamt Niedersachsen) präsentiert statistische Auswertungen und Ergebnisse aus Studien zum Erfolg der Arbeit in niedersächsischen Sprachheilkindergärten-  
Herr Flöther (Landessozialamt Niedersachsen) präsentiert statistische Auswertungen und Ergebnisse aus Studien zum Erfolg der Arbeit in niedersächsischen Sprachheilkindergärten-
Herr Dipl.-Psych. Bruns (AWO-Sprachheilkindergarten Wilhelmshaven) stellt seine Evaluationsstudie mit einer Feinanalyse zu den Erfolgen im Sprachheilkindergarten vor.  
Herr Dipl.-Psych. Bruns (AWO-Sprachheilkindergarten Wilhelmshaven) stellt seine Evaluationsstudie mit einer Feinanalyse zu den Erfolgen im Sprachheilkindergarten vor.
Wieder Team-Arbeit: Herr Bruns und Herr Flöther interpretieren gemeinsam ihren Vortrag und beantworten Fragen aus dem Publikum.  
Wieder Team-Arbeit: Herr Bruns und Herr Flöther interpretieren gemeinsam ihren Vortrag und beantworten Fragen aus dem Publikum.
Medizinisch-pädagogische Teamarbeit bei der 3. Jahrestagung: Frau Dipl.-med. Gäde (Gesundheitsamt Wilhelmshaven) und Herr Flöther ziehen ein kurzes Resümee und verabschieden die Gäste - bis 2011!  
Medizinisch-pädagogische Teamarbeit bei der 3. Jahrestagung: Frau Dipl.-med. Gäde (Gesundheitsamt Wilhelmshaven) und Herr Flöther ziehen ein kurzes Resümee und verabschieden die Gäste - bis 2011!
Hören & Sprechen (Zeichnung: Rybak)
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln